Schätzungen zufolge kostet jeder Langzeiterkrankte einen Arbeitgeber durchschnittlich 400 € pro Tag. Der Schwerpunkt liegt hier bei den psychischen Leiden. Mit uns gelingt der Wiedereintritt schnell und nachhaltig.

Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, seine Mitarbeiter neben der gesetzlich verpflichtenden „Betrieblichen Wiedereingliederung“ zusätzlich mit Maßnahmen der „Freiwilligen Wiedereingliederung” optimal zu unterstützen. Für den Unternehmer ist das eine Chance, viel Geld zu sparen – auch wenn er die Kosten hierfür freiwillig übernimmt. Denn fallen Mitarbeiter langfristig aus, entstehen oft Lücken, die nicht ohne Weiteres zu füllen sind: Der Erkrankte kann seine Erfahrung im Umgang mit Kunden und seine Kompetenz im Hinblick auf die Arbeitsabläufe nicht mehr ins Unternehmen einbringen. Neben den direkten Kosten etwa für die Lohnfortzahlung entstehen weitere Kosten für Personalsuche, Vorstellungsgespräche, Einarbeitung und Ausbildung neuer Mitarbeiter.

Freiwillige Wiedereingliederung

Unabhängig von gesetzlichen Pflichten des Arbeitgebers für ein betriebliches Eingliederungsmanagement wie z.B. im § 167 des Sozialgesetzbuches IX formuliert, geht unsere freiwillige Wiedereingliederung einen Schritt weiter und spart zudem bares Geld. Mit dem richtigen Partner an der Seite können Unternehmen ihren betroffenen Mitarbeitern durch die Maßnahmen der „Freiwilligen Wiedereingliederung” eine möglichst schnelle und gesunde Rückkehr ins Berufsleben ermöglichen. Basis hierfür ist das gemeinsame Erarbeiten und Aufzeigen nachhaltig wirksamer, realistischer und kreativer Veränderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Beruf, Familie, Freizeit und Alltag. Wir initiieren und begleiten solche nachhaltigen Prozesse zum Vorteil auf beiden Seiten.

zum Kontaktfomular